Mein Arbeitsjahr als Kinder-Yogalehrerin planen

Wie planst du deine Tätigkeit als Kinderyogalehrerin (Yogalehrerin, etc.) und wie geht es dir damit? Hast du in deinem Leben Zeit, für das was dir wichtig ist? Bist du ein workaholic oder sind dir alle Bereiche deines Lebens wichtig? Gelingt es dir, die Balance zu finden und zu halten? Setzt du dir Ziele?
*warum es wichtig ist sein wichtigstes Ziel zu formulieren* und wie du dein Arbeitsjahr planen kannst und wie es aus der Vogelperspektive leichter gelingt
*************************************
Mein Yogaarbeitsjahr mit großen und kleinen Menschen beginnt im September und endet im Juni. Juli, August eignen sich daher gut für Vorbereitung, Arbeit am PC, Seminare, eigenes vertieftes Praktizieren ….. und natürlich Urlaub!

ALLES MAL VON OBEN BETRACHTEN

Es ist sehr wertvoll, alles mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten.
Was sind meine Ziele?
Was will ich wirklich tun?
Was ist zu organisieren und wann machen Ingo und ich was für die Yogawunderwelt?

Was ist MEIN OBERSTES ZIEL und was meine Unterziele?

Klar sehen.

Da ich mich meist als wandelnden „Ideenausspuckautomat“ erlebe, ist es für mich besonders wichtig nicht nach dem „alles-muss-umgesetzt-werden-Modus“ zu funktionieren.
Meine Seele und ihr Plan kennt darüber hinaus auch keine Zeit und so ist es für mich wichtig, als Claudia genau hinein zu spüren, was wirklich umgesetzt werden will, wo ich mal langsam mache und was ich weglasse.
Ich möchte nicht in Arbeit und Herausforderungen ertrinken, sondern Meines in die Welt bringen und dabei selbst genährt, satt und zufrieden sein wie ein Baby an Mama‘s Brust 😊.

ICH WILL GLÜCKLICH SEIN

Mein Innerstes hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich mein Arbeitsziel nicht formulieren kann, ohne über mein Lebensziel klar zu sein.
Als ich mein wichtigstes Ziel ausgebrütet und es mir in der Tiefe bewusst gemacht hatte, war ich sehr erstaunt. Nein nicht ein Businessziel oder ein Schritt in der Persönlichkeitsentfaltung zeigte sich mir.
Es war ein Ziel das alles miteinschließt, alle meine Seinsbereiche.

Ich will glücklich sein.

Das was ich dazu beitragen kann, ist meinen LebensKUCHEN in annähernd gleich große Stücke zu teilen:
– das Stück „sein“:
Einfach sein, genießen, atmen, in der Natur sein und alles was kein Ziel in sich trägt
– Zeit mit dem besten Ingo von allen verbringen
– Mama sein mit allen dazugehörenden Tätigkeiten, von kochen bis Aufsatz verbessern und Arztbesuchen
– familytime
– Yogawunderwelt: welche Kurse, Seminare möchte ich halten und wie bringe ich sie in die Welt, Zwitscher und Produkte planen
– mich mit Lebensmenschen umgeben
– tun was ich gerne tue
– reisen und Urlaub
– me time: da fällt alles hinein was meinem spirituellen Weg und meiner Entwicklung dient (selbst Yoga praktizieren, Morgenroutine, Seminare, Ausbildungen, Kurse…)
– Dinge die zu tun sind, die ich nicht frei wählen kann

Im Alltag ist es für mich oft herausfordernd, nicht vom Strudel der stetig wachsenden Aufgaben und den Ereignissen meines Lebens mitgerissen zu werden. Darüber hinaus befinden wir uns in der Zeitenwende, einer sehr herausfordernden Zeit. Es braucht Pausen und Ruhe, um die Energien, die auf die Erde treffen, zu integrieren.

So PLANE ich mein Arbeitsjahr

Mir hilft ein großer Jahresplan an der Wand, ein Wochenplan und bewusstes Hinsetzen und Reflektieren, so wie hier im Urlaub. Auch Gespräche mit meinem Partner helfen mir, klar zu sehen.

Was ist gut gelungen, was habe ich gelernt, was möchte ich ändern, bin ich auf meinem Seelenweg, was möchte ich nähren?

Hab es gut,
deine Claudia

 

Post auf facebook