Wie Fantasiereisen gelingen

(auch für große Kindergruppen)

 

Im entspannten Sein können wir unserer Seele begegnen.

Mit Kindern in das Reich der Fantasie zu reisen, ist eine meine liebsten Aufgaben als Kinderyogapädagogin. I love it!

So geht’s:

A) Schritte im Inneren

Es ist wichtig, dass du selbst die Erfahrung gemacht hast, in dein Inneres zu sinken. Du teilst deine eigene Erfahrung, wenn du deine kids mit auf eine Fantasiereise nimmst.

yogawunderwelt kinderyogawunderwelt nach-innen-sinken

 

In der Stille begegnen wir oft auch unangenehmen Gefühlen und unerlösten Themen.

Unerlösten Gefühlen begegnen und Kinder dabei begleiten

In der Stille begegnen wir auch dem, was uns unangenehme Gefühle spüren lässt, alles was nicht integriert ist, innere Verletzungen können sich zeigen: die Trennung der Eltern, Angst vor Dunkelheit und alleine sein, ein Streit mit der Schulfreundin oder der Mama in der Früh… all das kann hochkommen wenn die Kinder nicht vom Außen abgelenkt sind.

Daher spreche ich vor der ersten Fantasiereise mit den kids darüber und sage ihnen auch, dass ich gerne die Hand von einem Kind berühre oder neben ihm sitze, wenn es gerne unterstützt werden will. Manche Kinder halten einander gerne an den Händen. Schöne Variationen: Die Kinder liegen Fußsohle an Fußsohle oder sie kuscheln sich aneinander und ich decke sie zu. Sie können auch gerne ihre Kuscheltiere in die Yogastunde mitbringen.

In meinen Stunden kann immer ein Kind die Handpuppe MO als Kopfpolster verwenden, jede Stunde ein anderes.

Wir sprechen auch oft im Anschluss an Fantasiereisen über Gefühle die auftauchen und über Wege mit dem was sich zeigt umzugehen.

Ich erkläre meinen Yogakids gerne, dass eine Fantasiereise so ähnlich ist wie ein Traum, nur dass wir dabei nicht schlafen. (Im Erzählkreis über Träume reden:Wer kann sich an seinen letzten Traum erinnern etc…)

 

Wir reisen mit dem Zauberauge in das Reich der Fantasie.

Das Zauberauge

Im Yoga sprechen wir von Energiezentren – den Chakras. Mit dem Zauberauge ist das 3. Auge gemeint, das Auge das nach innen schaut. Mit den Fantasiereisen schulen wir auch die Intuition und das nach Innen schauen.

B) Schritte im Außen

Struktur und Ablauf

Kinder können sich schneller nach innen sinken lassen, wenn der Ablauf der Fantasiereise immer ähnlich ist.

Reisevorbereitungen

– Sich vorher alles von der Seele reden

– Zu Beginn der Einheit machen wir meistens einen Erzählkreis, damit die Kinder ich etwas von der Seele sprechen können und möglichst frei in die Stunde gehen können und ich weiß worauf in der Einheit eingehen kann.

– Aufs WC gehen

Vor Beginn der Yogaeinheit erinnere ich die Kinder daran aufs WC zu gehen. Wenn sie mal während der Fantasiereise gehen müssen, machen sie ein vorher vereinbartes Handzeichen und sind beim Verlassen und Betreten des Raums ganz leise um die anderen Kinder nicht zu stören.

Gestaltung des Raums

Ich lege die Matten gerne im Kreis auf, dimme, wenn möglich, das Licht. Vielleicht gibt es Decken und Pölster.

Wir starten!

Die richtige Musikwahl

Ich wähle sogar meist dieselbe Musik z.B.: Devi Prayer (https://www.youtube.com/watch?v=ic_pVkcLh9M).

Die Musikauswahl finde ich sehr wichtig – sie hilft nicht nur den kids in die Entspannung sondern auch uns.

Superwichtig: Augensäckchen!

Ich hab‘ meine mit einer Mischung aus Leinsamen und Lavendel gefüllt. Am Anfang eines Kurses laden ich die Yogakids dazu ein, das Augensäckchen immer mal wieder zu „lupfen“ um zu schauen, ob das Nachbarkind eh noch da ist. Wenn sich ein Kind damit arg unwohl fühlt, kann es das Säckchen natürlich weglassen. Als ein Ziel unseres gemeinsamen Yogakurses sehe ich aber das schrittweise Heranführen des Kindes in das Wahrnehmen des Innenraums und des sich Wohlfühlens mit Stille, sowie den Umgang mit Gefühlen.

Akustische Signale

Mit der Zimbel kündige ich den Anfang und das Ende der Fantasiereise an.

Während der Reise Kontakt zu den Kindern herstellen

Wenn du das fühlen, sehen etc. kannst, dann wackle mit den Zehen, winke mit den Händen,…

Während der Fantasiereise einen Tropfen Öl auf eine Hand geben

Die Stimme und die Wahl der Worte

Wir öffnen über unsere Stimme und Anbindung an unsere innere Quelle einen Raum, in dem Kinder leichter in die Stille gehen können.

Über Worte, Bilder und Gefühle führe ich die Kinder langsam nach innen. Dabei beziehe ich den Atem in besonderer Weise mit ein und führe die Kinder immer wieder in einen tiefen und sanften Atemrhythmus.

Der Atem ist die Brücke vom KÖRPER zur SEELE, von der SEELE zum KÖRPER!

Ist eine Gruppe unruhig, spreche ich langsamer und leiser.

Ich lasse ausreichend Pausen, damit die Kinder ihre eigene Wahrnehmung entfalten können. Um in die Entspannung hinein- und herauszuführen verwende ich gerne immer wieder dieselben Sätze

Wir kommen zurück von unserer Reise

Nach der Reise kommen die Kinder im eigenen Tempo in den Yogasitz.

Die Kinder können sich untereinander (in 2-er Gruppen) austauschen oder auch im gemeinsamen Kreis.

Nur jeder der WILL – jede/r kann teilen und erzählen was er/sie möchte!

Wir wertschätzen so den inneren Raum jeder/s einzelnen.